Selbstwertgefühl stärken - tägliche Routinen für mehr Selbstbewusstsein

Selbstwertgefühl stärken - tägliche Routinen für mehr Selbstbewusstsein

Ein starkes Selbstwertgefühl ist der Schlüssel für ein glückliches und zufriedenes Leben. Sei es in der Beziehung, dem Job oder bei alltäglichen Situationen. Dein Selbstwert hat einen großen Einfluss auf dein gesamtes Leben. Ein mangelndes Selbstwertgefühl sorgt oft dafür, dass man sich mit Dingen oder Situationen abfindet, die einen eigentlich überhaupt nicht glücklich machen. Das kann der Job sein, der einem überhaupt keinen Spaß macht und sogar jeden Morgen Bauchschmerzen bereitet. Oder die langjährige Partnerschaft, in der kaum noch Liebe oder Zärtlichkeit vorhanden ist. Und dennoch wird aus Angst vor der Zukunft nichts geändert. Denn wer soll einen denn sonst mögen? Wer braucht einen überhaupt noch, wenn der Job nicht mehr vorhanden ist? Genau solche Gedanken begleiten Menschen mit einem geringen Selbstwertgefühl täglich. Und wenn du dich jetzt angesprochen fühlst, bist du hier genau richtig, denn wir haben heute wertvolle Tipps für dich, wie du dein Selbstwertgefühl nachhaltig stärken kannst. Denn du hast es selbst in der Hand! Wer bestimmt überhaupt, ob du gut oder schön genug bist? Es sind nicht die anderen, sondern du selbst und nur du alleine! In dem Wort Selbstwert, ist die Bedeutung eigentlich schon enthalten: Du selbst bestimmst deinen Wert! Und dieser wird meist viel zu niedrig angesetzt. Dadurch stehst du dir selber nur im Weg. Nicht nur in Bezug auf die Entwicklung deiner Zukunft, sondern auch hinsichtlich deines Glücks im Leben.

Um dein eigenes Selbstwertgefühl zu verbessern, ist es wichtig dir bewusst zu machen, dass nur du selbst etwas daran verändern kannst. Diesmal kommt es nicht auf andere an. Nicht auf deren Einschätzung und Wertung, sondern nur auf DICH alleine. Du bist der einzige Mensch, der sich eine Meinung über dich bilden darf. Was andere letztendlich denken, kann dir sowas von egal sein, denn sie spielen in deinem Leben keine Rolle. Du selbst hingegen schon und deswegen solltest du dir auch eine sehr hohe Priorität zuordnen. Jedoch musst du dafür an dir arbeiten und deine Einstellung dir gegenüber verändern. Denn diese wurde dir seit Kindheit anerzogen und gesellschaftliche Werte lassen sich nicht so einfach korrigieren. Deswegen ist es wichtig, dass du nicht direkt aufgibst und immer weiter an dir arbeitest. Die folgenden 10 Tipps können dich dabei unterstützen und dein Selbstwertgefühl langsam aber dafür langfristig aufbauen.

 

 

1. Feier deine Erfolge

Wir sind immer viel zu kritisch mit uns und spielen unsere Erfolge runter. Dabei gibt es so vieles worauf du stolz sein kannst! Dabei muss es sich nicht immer um große Meilensteine, wie ein abgeschlossenes Studium, handeln, denn auch die kleinen alltäglichen Erfolge dürfen gefeiert werden. Sei es, dass du dich zum Sport motiviert und dein gesamtes Fitnessprogramm durchgezogen hast oder ein Telefonat anstand, vor dem du dich schon seit Monaten drücken wolltest. Denn auch wenn es Kleinigkeiten sind, die du feierst, können diese dafür sorgen, dass du dein Leben mit viel mehr Positivität und Selbstvertrauen bestreitest. Du lernst an dich zu glauben und siehst, was du alles jeden Tag realisiert bekommst.

 

2. Akzeptiere deine Schwächen

Jeder Mensch hat Schwächen und niemand ist perfekt! Das sieht von außen immer so aus, jedoch kann ich dir versichern, dass wirklich jeder seine Ecken und Kanten hat. Es wird immer Dinge im Leben geben, die du nicht kannst, aber das ist vollkommen in Ordnung und normal. Statt dich dafür zu diskreditieren, solltest du diese akzeptieren und dich an deinen Stärken orientieren. Indem du deine Schwächen akzeptierst und wahrnimmst, kannst du zudem daran arbeiten diese in Stärken umzuwandeln. Zuvor hat dich diese Schwäche einfach nur runtergezogen und in deinem Leben nicht weitergebracht. Durch den neuen Zustand der Akzeptanz kannst du an dir arbeiten und dich neuen Herausforderungen stellen.

 

3. Jeden Tag ein Erfolgserlebnis

Ist es nicht das schönste Gefühl, wenn Aufgaben endlich erledigt sind? Dieses positive Gefühl kannst du dir zunutze machen, indem du mit einer To-Do-Liste arbeitest. Hierbei ist es ganz wichtig, dass du dir nur so viele Aufgaben pro Tag aufschreibst, wie du wirklich bewältigen kannst. Denn das unbefriedigendste Gefühl ist es, wenn du nur einen Bruchteil der Aufgaben deiner Liste abarbeiten kannst. Mache dir also eine realistische To-Do-Liste und streiche die erledigten Aufgaben durch. Am Ende des Tages wird dir auffallen, wie viel du mal wieder geschafft hast und das fühlt sich verdammt gut an! Große Aufgaben kannst du in kleinere Teilaufgaben unterteilen, sodass du jeden Tag einen kleinen Fortschritt siehst und immer wieder neue Motivation schöpfst.

 

 

4. Zusammen sind wir stark!

Kennst du Personen, die dir jedes Mal, nachdem du sie siehst, ein schlechtes Gefühl mit auf den Weg geben? Genau solche Menschen solltest du aus deinem Leben verbannen. Wir brauchen ein soziales Umfeld mit Personen, die für uns da sind und uns mit ihrer Positivität anstecken. Denn genau sie geben uns Selbstbewusstsein und eine wahre Bedeutung. Wenn eine Person ständig nur von sich erzählt, deine Taten kleinredet und dich nicht aufbaut, wenn es dir schlecht geht, dann kann sie dein Selbstwertgefühl negativ beeinflussen. Orientiere dich also lieber an Personen, die dir gut tun und dich im Leben weiter bringen.

 

5. Dankbarkeit

Dankbarkeit ist der Schlüssel zu mehr Selbstwert. Wenn du für etwas dankbar bist, schiebst du deinen Fokus auf die positiven Dinge im Leben. Auf das, was dein Leben ausmacht und wovon du mehr haben möchtest. Du beachtest plötzlich Aspekte, die dir vorher nicht bewusst waren und lenkst deine Gedanken weg von den negativen Gefühlen. Statt dich auf das zu fokussieren, was in deinem Leben nicht gut läuft, orientierst du dich an den schönen alltäglichen Kleinigkeiten. Um die Dankbarkeit besser wahrnehmen zu können, kannst du ein kleines Dankbarkeits-Journal schreiben: Jeden Tag notierst du dir 3 Dinge, für die du dankbar bist. Das kann das schöne Wetter, das Vogelgezwitscher am Morgen oder ein schöner Spaziergang sein.

 

6. Nehme Komplimente an

Gerade Menschen mit einem geringen Selbstwertgefühl, haben enorme Probleme Komplimente anzunehmen. Häufig schleicht sich der heimliche Gedanke ein, dass die Komplimente überhaupt nicht ernst gemeint sind oder nur so dahingesagt wurden. Statt das nächste mal innerlich zu zweifeln, solltest du sie annehmen und einfach mal genießen! Akzeptiere deine Unsicherheit! Das ist vollkommen okay. Aber indem du sie immer wieder annimmst, wird auch dein Selbstwertgefühl deutlich davon profitieren.

 

7. Sei du selbst

Was denkt er/sie jetzt von mir? Komme ich nicht gerade total blöd rüber? Was ist, wenn ich das jetzt sage, was ich denke? Oftmals zeigen wir nicht unser wahres Ich, weil wir Angst davor haben be- oder verurteilt zu werden. Wir versuchen uns so zu zeigen, dass andere Menschen uns auf jeden Fall mögen, statt einfach wir selbst zu sein. Aber um welchen Preis? Auf Dauer ist das sehr anstrengend und kann einen echt unglücklich machen. Aber sind wir mal ganz ehrlich: Wieso möchtest du überhaupt Anerkennung von einer Person erhalten, wenn sie dich so wie du eigentlich bist, gar nicht mag? Deine Freizeit würdest du normalerweise nicht mit ihr verbringen wollen und als Freund/in würdest du ihn/sie auch nicht zählen. Zudem kommt deine richtige Persönlichkeit meist besser an, als du denkst, also hab keine Angst zu zeigen, wer du wirklich bist. Nur so kann deine Angst vor Ablehnung dein Selbstwertgefühl nicht zerstören.

 

 

8. Übernimm Verantwortung und stell dich neuen Herausforderungen

Du kannst dein Selbstwertgefühl eigenständig stärken und nachhaltig aufbauen, indem du immer mal wieder Verantwortung übernimmst und dich neuen Aufgaben stellst. Du beweist dir dadurch selbst, dass du etwas leisten kannst und stärker bist, als du denkst. Menschen mit einem sehr geringen Selbstwertgefühl versuchen solche neuen Stationen zu vermeiden, da sie Angst haben zu scheitern oder jemanden zu enttäuschen. Davon solltest du unbedingt weg kommen, denn Erfolgserlebnisse fördern dein Selbstwertgefühl. Also spring über deinen Schatten und stell dich immer wieder neuen kleinen Herausforderungen.

 

9. Hör auf, dich mit anderen zu vergleichen

Wenn du dich ständig mit anderen Personen vergleichst, schädigst du dein Selbstwertgefühl enorm! Es wird immer eine Person geben, die klüger, schöner oder witziger ist. Aber wieso solltest du dich ständig mit anderen Menschen vergleichen? Was bringt es dir? Du fühlst dich dadurch nur minderwertig und schlecht, da diese Art von Vergleich dich nur runterzieht. Stattdessen solltest du dich auf deine Stärken und Qualitäten konzentrieren, denn das bringt dich wirklich im Leben weiter und lässt dich ein glückliches, zufriedenes Leben führen.

 

10. Lerne dich selbst wertzuschätzen

Behandelst du Freunde oder Familienmitglieder besser als dich selbst? Wenn das der Fall ist, zeugt das von einem geringen Selbstwertgefühl. Warum solltest du es nicht auch verdienen, so gut behandelt zu werden? Deine Bedürfnisse, Wünsche oder Träume sollten immer an erster Stelle stehen! Mache dich also zur Priorität Nummer 1, um langfristig glücklich und zufrieden das Leben zu bestreiten. Niemand wird es dir übel nehmen, wenn du mal einen Termin absagst, da du Zeit für dich brauchst.

Wir hoffen dir konnten ein paar unserer Tipps helfen und sogar die Augen öffnen. Denke immer daran: Ein geringes Selbstwertgefühl zu haben, ist wie mit einer angezogenen Handbremse durchs Leben zu fahren. Nur du selbst hast die Möglichkeit, dein Leben so zu verändern, wie du es für richtig hältst, sodass du langfristig glücklich sein kannst.

Newsletter